Streptokokken Angina

Verdacht auf Streptokokken

Was ist eine Streptokokken Angina?

Eine Streptokokken Angina ist eine bakterielle Infektion, die oft durch betahämolytische Streptokokken der Gruppe A ausgelöst wird. Die Entzündung betrifft dabei speziell die Gaumenmandeln und den Rachenbereich. Es handelt sich dabei meist um eine Kinderkrankheit, die richtig behandelt kaum je zu Komplikationen führt. Unbehandelt kann die Streptokokken Angina jedoch zu ernstzunehmenden Folgeerkrankungen führen.

Wie äußert sich eine Streptokokken Angina?

Die Erkrankung beginnt mit plötzlich auftretenden Hals- und Schluckbeschwerden, sowie einer Rachenentzündung. Die Mandeln sind entzündet, die Halslymphknoten stark vergrößert und auch Fieber tritt häufig begleitend auf, allerdings kein Husten. Häufig treten auch begleitende Symptome wie Kopf- und Muskelschmerzen, Bauchschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit oder Erbrechen auf. Bei Kindern kann der Verlauf sich atypisch verhalten. Die Dauer der Erkrankung ist für gewöhnlich auf wenige Tage begrenzt, da die Infektion sich selbstlimitierend verhält.

Wie bekomme ich eine Streptokokken Angina?

Die Bakterien, die zur Streptokokken Angina führen, verbreiten sich vor allem durch die Tröpfcheninfektion, d.h. über Speichel oder Nasensekrete. Die Inkubationszeit beträgt  dabei lediglich 24 bis 72 Stunden. Betroffen sind häufig Kinder im Alter zwischen 5 und 15 Jahren, die sich vor allem in Menschenmengen wie in der Schule oder in der Familie anstecken können. Erwachsene sind eher selten betroffen, in der Regel sind es dann Eltern oder Lehrer, die in engem Kontakt zu erkrankten Kindern stehen.

Wie wird die Streptokokken Angina behandelt?

Bei Verdacht auf eine Streptokokken Angina sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, denn unbehandelt kann sie zu schweren Komplikationen führen. Nebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen, eine Lungenentzündung oder sogar eine Hirnhautentzündung sind nur einige mögliche Folgeerkrankungen, die auftreten können, sollte die Erkrankung nicht richtig behandelt werden. Die Diagnose sollte durch einen Arzt geschehen, denn nur dieser kann ganz sicher durch eine Streptokokken-Schnelltest in Form eines Rachenabstriches feststellen, ob es sich um eine Streptokokken Angina handelt, oder nicht. Ist die Diagnose positiv, wird die Infektion durch Antibiotika wie etwa Penicillin bekämpft. Gegen die begleitenden Symptome werden häufig Lokalanästhetika, Schmerzmittel (z.B. Paracetamol) und lokal betäubende Entzündungshemmer verschrieben. Auch eine Reihe pflanzlicher Arzneien kann Linderung verschaffen.

Schreibe einen Kommentar