Welche Nebenwirkungen können Antibiotika haben?

Antibiotika können unterschiedliche Nebenwirkungen haben

Antibiotika sind Arzneimittel, die meistens bei Infektionskrankheiten verschrieben werden. In der Regel sind sie gut verträglich und haben eine therapeutische Breite. Allerdings kann es bei der Einnahme von Antibiotika auch zu Nebenwirkungen kommen, gerade bei Ciprofloxacin.

Bei dem Arzneimittel kommt es oftmals zu Übelkeit, Durchfall und Hautausschlägen. Das Medikament sollte auf keinen Fall in der Schwangerschaft und während der Stillzeit eingenommen werden, weil es Knorpelwachstum verursachen kann. Aus dem Grund sollten Antibiotika nicht bei Kindern eingesetzt werden. Unter anderem können Nebenwirkungen wie Schmerzen, Risse und Entzündungen auftreten. Es können auch allergische Reaktionen ausgelöst werden. Häufig werden Antibiotika bei Stirnhöhlenentzündungen eingesetzt. Wegen der Nebenwirkungen kann man aber auch versuchen, die Erkrankung selbst zu lindern.

Stirnhöhlenentzündung mit Hausmitteln lindern

Wer sich die Krankheit zugezogen hat, muss sie nicht unbedingt mit Antibiotika behandeln. Grundsätzlich ist jedoch zu beachten, dass man bei einer Stirnhöhlenentzündung einen Arzt aufsuchen muss und die Erkrankung mit den Hausmitteln nur lindern und nicht heilen kann. Wenn sich die Entzündung noch im Anfangsstadium befindet, eignet sich eine Inhalation mit Kamillen- oder Salbeitee. Dadurch wird der hartnäckige Schleim gelöst und das Ansetzen von neuem Schleim verhindert. Die Inhalation sollte man drei Mal am Tag wiederholen.

Eine Nasendusche hilft

Zusätzlich kann man eine Nasenspülung anwenden. Dafür benötigt man isotonische Kochsalzlösung, die man in der Apotheke erwerben kann. Dieser Vorgang befördert den gelösten Schleim nach draußen und Neuablagerungen werden verhindert. Darüber hinaus wirkt die Nasenspülung abschwellend.

Ab in die Wanne

Des Weiteren hilft bei einer Stirnhöhlenentzündung ein entspannendes Erkältungsbad. Man sollte dabei ätherische Öle verwenden, denn dadurch kann man befreiter atmen. Wenn man Fieber hat, sollte man allerdings darauf verzichten und doch lieber zu Antibiotika greifen.

Allgemeine Nebenwirkungen der Medikamente

Eine der Hauptnebenwirkungen von Antibiotika sind Allergien. Sie können die Darmflora stören und Pilzinfektionen hervorrufen. Wenn die Darmflora zerstört wird, kann das sogar lebensbedrohlich sein. In ganz seltenen Fällen verursachen Antibiotika auch Nieren- und Hörschäden. Die jeweiligen Nebenwirkungen hängen immer von der Erkrankung und das dafür verwendete Medikament ab. In der heutigen Zeit werden immer öfter Arzneimittel verschrieben, deshalb sollte man sich ausführlich über das jeweilige Medikament informieren.

Schreibe einen Kommentar